Über Social Media und Influencer

von Niklas Waglechner

Soziale Netzwerke sind eine der neuesten Erfindungen des 21. Jahrhunderts. Sie können Spaß machen, aber auch Schauplatz von Werbung, Geldgier und Manipulation sein.

 

Das Internet hat in Zeiten von Corona noch mehr an Bedeutung für uns gewonnen. So ist es nicht verwunderlich, dass wir auch mehr Zeit dort verbringen. Eines der großen Probleme dabei ist, dass Soziale Medien leider sehr schnell süchtig machen. Ein Blick auf das Smartphone und schon ist man für Stunden in der Welt des Internets gefangen. Natürlich ist das nicht bei allen so. Aber dennoch, es gibt viele Personen auf die so ein Verhalten zutrifft. Vor allem Jugendliche und Kinder sind von diesem Problem betroffen. Sie sind manipulierbar und leicht zu beeinflussen. Das machen sich Firmen wie Facebook, Google und Co. zunutze, aber auch Privatpersonen und Influencer verwenden sie für ihre Zwecke.

 

So genannte Influencer sind Personen, die sehr viel Reichweite und Follower in Sozialen Netzwerken haben und dort regelmäßig Videos, Fotos und etc. posten. Ihr Geld verdienen sie durch Product-Placements, auf Deutsch Produktplatzierungen. Das ist eine Art Werbung, in der man in einem Video oder in einem ähnlichen Medium, ein Produkt einer Firma bewirbt. So können Influencer teilweise über 100.000 Euro verdienen. Dabei sind die meisten Influencer ziemlich skrupellos, denn Geld verändert die Menschen. Oft ist ihre Community nicht älter als 14 Jahre, aber das scheint sie nicht zu stören, weil trotzdem machen sie Werbung für Produkte, die eigentlich nicht für die Altersklasse ihrer Zuschauer geeignet ist. Wie zum Beispiel unsichtbare Zahnspangen, die ohne ärztliche Bestätigung und sehr schädlich für ihre Nutzer sind. Noch ein Beispiel. Der Influencer Trymacs, der durch Gaming-Videos bekannt wurde, warb Ende 2019 für einen Gaming-booster, der Marke Level Up, dieser enthält auf der Stufe eins so viel Coffein wie acht Energiedrinks (Pro 100g). Die Folgen fatal. Teilweise kauften sich zehnjährige Kinder solch ein Aufputschmittel, nahmen es zu sich und mussten davon ins Krankenhaus mussten. Nur weil ihr Idol, ein Influencer, für dieses Produkt geworben hat.

 

An solchen Beispielen sieht man, welche Macht Influencer und Social Media über Kinder und Junge Erwachsene haben. Man muss aber auch erwähnen, dass nicht alle Youtuber, Instagramer und etc. so sind. Denn es gibt auch viele von ihnen, die ihre Vorbildfunktion wahrnehmen und ihren Zuschauern etwas für ihr Leben mit auf den Weg geben. Wenn auch oft nicht gleich erkennbar.

 

So hoffe ich, dass Sozial Media, Influencer und Co. in Zukunft ein bisschen mehr auf ihre Zuschauer und User achten und ihre Reichweite für etwas Gutes einsetzen.