Absolventin Elisabeth Klang (1990-1993)

Pflegedirektorin im Landesklinikum Horn-Allentsteig

von Mattias Winter

Willkommen zum heutigen Interview. Heute habe ich Frau Mag. Elisabeth Klang als ehemalige Schülerin der PHS bei mir im Interview.

 

Mattias: Wann warst du in der PHS ?

Frau Klang: Ich kam damals in der 2. Klasse in die PHS und beendete 1993 die Hauptschule.

 

Mattias: Welchen Klassenvorstand hattest du ?

Frau Klang: Ich hatte die Schwester Karina als Klassenvorstand.

 

Mattias: Wer war dein Lieblingslehrer / Lieblingslehrerin ?

Frau Klang: Ich habe einige Lehrer sehr geschätzt, so sind mir Sr. Karina, Frau Koppensteiner, Herr Schwarzinger, Sr. Ancilla und auch der heutige Direktor, Herr Uitz, in sehr guter Erinnerung. Sie alle haben uns durch die Hauptschulzeit begleitet und ein bisschen dazu beigetragen, dass wir zu den Menschen wurden, die wir heute sind.

 

Mattias: Was war dein Lieblingsfach ?

Frau Klang: Wenn ich ehrlich bin, war ich keine so leidenschaftliche Schülerin, als dass ich mich an ein Lieblingsfach erinnern könnte. Ich weiß nur noch, dass ich mich mit Mathematik oder Stenographie nie so richtig anfreunden konnte, dafür, dass  Deutsch, Geschichte, Religion oder Hauswirtschaft irgendwie Spaß machte. 

 

Mattias: An welches Ereignis oder welchen Vorfall aus der Hauptschulzeit erinnerst du dich besonders gerne, also, was ist dir in Erinnerung geblieben ?

Frau Klang: Ich erinnere mich besonders gerne an die Wienwoche mit Schwester Karina.

 

Mattias: Warum hast du diese Schule gewählt ?

Frau Klang: Die Schule hat eigentlich meine Mutter für mich gewählt. Ich war als Kind ein ziemlicher Charakterkopf, sprich so ein richtiges "Pubertier" und dementsprechend war mein Engagement bei Hausaufgaben oder Unterrichtsvorbereitungen. Da befand meine Mutter, dass die PHS samt dazugehörigem Internat wohl die ideale "Lebensschule" für mich wäre.

 

Auch wenn man es nicht glauben mag (zumindest nicht im Alter eine Hauptschülers) -  sie hatte damals recht. Ich fand eine Schule, die es verstand, uns auf das Leben vor zubereiten und uns Wissen, gutes Benehmen und Gottvertrauen mit auf den Weg gab.

 

Mattias: Wie ist es bei dir nach der Hauptschule weitergangen, also wie war dein weiterer Werdegang?

Frau Klang: Gleich nach der Hauptschule habe ich eine Tourismusausbildung absolviert. Das war der Tatsache geschuldet, dass meine Familie ein Gasthaus hatte. Ich musste aber rasch feststellen, dass dies nicht meine Berufung war. Ich habe danach die Ausbildung zur diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerin gemacht und als Krankenpflegerin zu arbeiten begonnen. Im Laufe der Jahre kam dann berufsbegleitend noch die Matura und ein Studium an der Universität Wien und eines an der Donau-Uni-Krems dazu. Heute darf ich als Pflegedirektorin im Landesklinikum Horn-Allentsteig wirksam sein.

 

Mattias: Was möchtest du uns Schülern und Schülerinnen noch sagen oder auf den Lebensweg mitgeben ?

Frau Klang: Genießt die Zeit in der Mittelschule, auch wenn nicht immer die Sonne scheint und nicht jeder Lehrer verstehen mag, was euch gerade bewegt oder schwerfällt - diese Zeit wird euch immer in Erinnerung bleiben und ihr werdet sehen, dass euch diese Schule ein gutes Rüstzeug für euer weiteres Leben in die Hand gegeben hat:

 

Also frei nach Astrid Lindgren: Seid frech, wild und wunderbar !!!

 

Alles Gute für eure Zukunft !

 

Mattias: Danke für deine Zeit.