Baustoffkrise

Thomas Traunfellner


Die Preise von Holz, Kunststoffen und Metallen steigen seit Monaten an. Die Auftragsbücher der Baufirmen sind voll. Die Lieferzeiten für Eisen, Dämmstoffe, Kanalrohre oder Bauholz sind von wenigen Tagen auf mehrere Wochen angestiegen, die Preise regelrecht explodiert.

Die Preise sind bis zu 30% teurer geworden. Seit zwei bis drei Wochen können Lieferungen von den Lieferanten nicht mehr fix zugesagt werden.

 

Weil die Situation unklar ist, beginnen einige Firmen „Hamsterkäufe“ zu tätigen.

 

Statt auf Baustoffe 2-3 Tage warten zu müssen, betragen die Lieferzeiten mehrere Wochen.

Geschuldet ist diese Krise der COVID- Pandemie.

 

Weil Werke ausgefallen und Transportwege unterbrochen worden sind, ist die Nachfrage nach Baustoffen weltweit gestiegen. Ob es der asiatische Bereich ist, der Baustahl nicht mehr exportiert, sondern importiert, der amerikanische Bereich, der viel Holz am Weltmarkt aufgekauft. Genau weiß das aber keiner.

 

Auch die Arbeiter könnte das betreffen. Sollte in Zukunft auch noch der Mangel bestehen, könnte das die Arbeitsstellen betreffen. Da wir in Österreich aber einen Mangel an Facharbeitern in der Bauwirtschaft haben, wird es diese nicht betreffen.

 

Wenn Sie in nächster Zeit planen, ein Haus zu bauen, werden sie aber um höhere Preise nicht herumkommen. Viele Unternehmen sagen aber, die Preise werden nicht so schnell wieder sinken.