Das Persische Reich

von Gabriel Bayreder

Das Persische Reich wird in zwei Teile unterteilt.

 

Das Altpersische Reich der Achämeden existierte von 550 bis 330v. Christus und das Neupersische Reich der Sassaniden von 224 bis 651n. Christus. 

 

Der Artikel behandelt nur das Altpersiche Reich, das von Kyros II. gegründet wurde. Er sah sich selbst übrigens nicht als Achäminede, sondern als Teispide. 

 

Durch das Besiegen des Mederreiches wurde der erste Baustein für das Weltreich gelegt. 

 

Darufhin folgen immer mehr Siege, sie annektieren viele griechische Stadtstaaten.

 

Das Reich schlägt jeden Wiederstand brutal nieder. 500v. Chr. brach eine Hungersnot aus, es kommt zu einem Aufstand der kleinasiatischen Griechen. Der Aufstand war bis 494v. Chr. erfolgreich und ist als Ionischer Aufstand bekannt.

 

Auch Xerxes' Angriff können die Perser abwehren, die Zahlen, die von diesem Feldzug überliefert wurde, sind sehr übertrieben.

 

449v. Chr. kommt es zu dem Kalliasfrieden, dieser ist in der Forschung jedoch sehr umstritten. Das Persische Reich soll den kleinasiatischen Mitgliedern des Attisch-Delischen Seebunds die Selbständigkeit gegeben haben und hat dafür verlangt, dass keine kriegerischen Aktionen gegen das Persische Reich in die Wege leiten würden.

 

im 5. Jahrhundert vor Christus kommt es zu Thronkämpfen im Persichen Reich, die das Reich schwächen, trotzdem kann es das Reich Sparta schlagen.   

 

Artaxerxes III. war der letzte bedeutende König des Persischen Reiches, er schaffte es das Abtrünnige Ägypten zu besiegen, Als er yber 336v. Chr. stirbt und Alexander der Große es schafft das Reich einzunehmen, ist das Reich am Ende.

 

Das ist das Ende des Achämedischen Perserreiches, es wird einige Jahre später zurückkommen und wieder fallen.