Das Wassereh

von Miriam Wagner

Das Wasserreh ist eine in Asien vorkommende Hirschart.

Wasserrehe werden bis zu 55cm hoch und 15 kg schwer, wobei Weibchen (Ricken) meist etwas größer und schwerer sind, als Männchen (Böcke).

Nur Böcke haben die (für das Wasserreh typischen) bis zu acht cm langen Eckzähne. Deshalb werden sie auch manchmal "Vampir-Rehe" genannt.

 

Die langen Eckzähne (Hauer) werden zum Revier markieren verwendet: Der Bock nimmt Zweige ins Maul und hinterlässt mit den Drüsen hinter den Zähnen darauf seinen Geruch. Sie werden auch um Kämpfen und zum Graben einer Schlafrube verwendet. Beim Fressen kann er die Hauer nach hinten klappen.

 

Wie der Name schon verrät, sind der Lebensraum des Wasserrehs Ufer von Flüssen und Seen und Sümpfe. Sie sind sehr gute Schwimmer.

 

Sie ernähren sich von Wasserpflanzen wie Schilf. Außerdem fressen sie nachts oft in Gemüse- und Getreidefeldern, weshalb sie in ihrer Heimat als Schädlinge gelten.

 

Sie leben als Einzelgänger oder paarweise, selten auch in kleinen Gruppen.

 

Obwohl sie in Asien beheimatet sind, kommen sie auch in England und Frankreich gelegentlich vor, da in Gefangenschaft lebende Tiere ausbrechen und sich vermehren.

 

Das Fleisch von Wasserrehen gilt als Delikatesse.

 

Wasserrehe sind eine gefährdete Tierart.