Der Kiang

von Miriam Wagner

  • Der Kiang wird auch Tibet- Wildesel genannt und ist ein in Asien vorkommender Wildesel.
  • Sein Fell ist am Rücken und Kopf dunkelbraun. Sein Bauch, Hals und seine Beine sind beige. Durch den schwarzen Strich am Rücken (Aalstrich), welcher sonst für Wildpferde typisch ist und den langen Beinen, sieht er eher aus wie ein Pferd.
  • Er wird bis zu 140 cm hoch und 214 cm lang. Der Kiang wird etwa 250- 350 kg schwer.
  • Sie leben meist einzelgängerisch, manchmal auch in Gruppen von etwa zehn Tieren. Selten wurden schon Herden mit 500 Tieren beobachtet, welche sich jedoch schnell wieder auflösten.
  • Sie sind Pflanzenfresser, die sich von bodenwachsenden Pflanzen wie Gräsern ernähren.
  • Ihre Fressfeinde sind Schneeleoparden und Wölfe.
  • Da sie gute Schwimmer sind, ist es für sie kein Problem, Flüsse zu überqueren.
  • Der Kiang ist ein scheues Tier, die vielen Versuche ihn zutraulich zu machen, scheiterten.