Der Springbock

von Miriam Wagner

  • Der Springbock ist eine, in Südafrika, Angola, Botswana und Namibia verbreitete Antilopenart.    
  • Ausgewachsene Tiere erreichen eine Schulterhöhe von 70- 90 cm.                   
  • Weibchen werden ca. 30 kg schwer und Männchen 40 kg.           
  • Springböcke haben einen hellbraunen Rücken und einen weißen Bauch. In ihrem weißen Gesicht befinden sich zwei dunkelbraune bis schwarze Streifen. Männchen und Weibchen haben geschwungene Hörner, die bis zu 40 cm lang werden können.                    
  • Springböcke ernähren sich von Pflanzen. Da sie ihrer Nahrung die Feuchtigkeit entziehen, müssen sie nicht unbedingt Wasserstellen aufsuchen.                  
  • Die längste Zeit des Jahren leben sie in Gruppen mit einem Bock und etwa 30 Weibchen. Zur Regenzeit schließen sie sich zu Herden mit bis zu 1000 Tieren zusammen.                                                  
  • Der Sprungbock wird bis zu 80 km/h schnell und 3,5 m hoch springen. Um so hoch springen zu können, machen sie einen Buckel und strecken ihre Beine. Dadurch verwirren sie ihre Feinde.                                        
  • Zu seinen Fressfeinden gehören Geparde, Löwen, Hyänen und Hyänenhunde. Jungtiere (=Kitze) werden auch von Adlern, Schakalen und Honigdachsen gejagt.                                                                                      
  • Springböcke sind Tag und nachtaktiv, nur die Mittagsstunden werden aufgrund der Hitze gemieden.                                                                                
  • Um das Jahr 1900 war der Springbock fast ausgerottet, gilt aber heute als nicht gefährdet.