Die Erwärmung der Meere

von Laura Gilhofer

Die Erwärmung der Meere

So warm wie die Meere 2019 waren sie seit Aufzeichnungen noch nie.

Es ist ein Problem, dass sich die Ozeane schneller aufheizen als die Luft. Seit 1970 haben sich mehr als 90 Prozent der Erderwärmung auf die Ozeane ausgewirkt. Nur 4 Prozent haben hingegen die Landfläche und die Atmosphäre erhitzt.

Wissenschaftler sagen, dass die Menge der Wärmeenergie, die die Menschen den letzten 25 Jahren zu geführt haben, den Ausmaßen von 3,6 Milliarden Hiroshima-Atombomben entspricht.

 

Was sind die Folgen?

Die steigenden Meerestemperaturen erhöhe die Verdunstung.

Diese zusätzliche Feuchtigkeit in der wärmeren Atmosphäre nährt schwere Regenfälle und erhöht die Wahrscheinlichkeit von Überflutungen.

 

Durch das Schmelzen des Eises steigt der Meeresspiegel

Durch die Erwärmung des Meeres sterben Organismen. Sie hat erhebliche Auswirkungen auf das Meeres leben, insbesondere auf Korallen und andere temperatur- und chemieempfindliche Organismen.