Eine goldene Schere spaltet die Gesellschaft (2)

von Niklas Waglechner

Das ist der zweite Teil eines Artikels. Hier geht es zum ersten Teil.

 

Aber warum bekommt der Staat von all dem nichts mit? Vielleicht, weil manche Politiker selbst eben reiche Menschen sind? Oder weil man von den Reichen ab und zu Geld bekommt? (Stichwort Korruption)

 

Etwa die Verbindungen zwischen dem BVT und Jan Marsalek. Dieser wurde von einem FPÖ Politiker und einem hohen Tier im BVT außer Landes geschleust, nachdem der Wirecard-Skandal ans Licht kam. Zu Zeit wird Marsalek in Russland vermutet.

 

So arbeiten auch mehrere österreichische Altkanzler bei großen russischen Unternehmen in der Führung. Alleine unsere letzten vier Kanzler sind nach ihrer Politkariere nach Russland gegangen. Sie arbeiten bei der OMV, Gazprom, der russische Eisenbahn RZD und bei MTS. Im Ibiza-Video sprachen Johann Gudenus und HC Strache ebenso über den Verkauf der Kronen Zeitung. Dabei wurden auch verschiedene Superreiche und Konzernchefs erwähnt. Diese hätten für den ungarischen Staatschef, Viktor Orban, alle Medien Ungarns gekauft. Die Zeitungen, Fernsehsender und Co. schenkte man einer staatsnahen Holding. Dessen Inhaber: Viktor Orban. Der Staatschef konnte so ein großes, von der Regierung kontrolliertes, Medienhaus gründen. In Ungarn gibt es seither wenig, bis gar keine „Freie Meinung“ in den Medien. In Amerika gehören rund 95 Prozent der Fernsehsender und Zeitungen fünf Familien. Die Kronen Zeitung und der Kurier gehören über zwei Drittel Superreichen.

 

Die Reichen werden immer reicher. Wenn einer mehr hat, muss ein anderer weniger haben. So verschwindet langsam die Mittelschicht und die breite Bevölkerung muss, statt den Leuten im Elfenbeinturm, mehr Steuern zahlen, um den Staat zu finanzieren.

 

Dafür gibt es die Mehrwertsteuer, die Unternehmer kaum zahlen müssen. Die Menschen leben in größerer Armut. Es entstehen Existenzängste. Angst ist der Nährboden für Populismus. Man braucht eine schnelle Lösung und einen, auf dem man sein ganzes Leid schieben kann. Deswegen wählen im Osten Europas immer mehr Menschen rechts- und linksextreme Gruppierungen. So bekommt auch die AFD in Deutschland immer größeren Zulauf. In Österreich nimmt den Platz der AFD die FPÖ ein. Diese Parteien haben oft ein großes Feindbild z. B. die Flüchtlinge oder die Regierung. Zurzeit sieht man das sehr gut bei der Anti-Impfkampagne und an den Corona Demos.

 

Fassen wir einmal zusammen: Reiche zahlen in der Welt immer weniger Steuern. Sie tricksen das Steuersystem aus und „sparen“ so viel Geld. Auch lassen sie sich hohe Subventionen und Staatshilfen auszahlen, die ihre Unternehmen gar nicht benötigen, auch in Krisenzeiten. Es geht um den Profit. Wir geben denen, die schon viel haben, noch mehr. Alles Geld des Staates ist unser Geld. Um das fortsetzen zu können, besticht man Politiker und beeinflusst die öffentliche Meinung, durch das Aufkaufen von Zeitungen und Fernsehsendern. Die restlichen freien Medien kontrolliert man mit Inseraten. Natürlich ist es in Österreich noch nicht so schlimm wie in Ungarn, Russland und Co., dennoch sollte man alles in einem gemäßigten und kritischen Maß hinterfragen. Dabei muss nicht hinter allem gleich große Weltverschwörung stecken.