Wird das Fernsehen bald durch Streamingdienste ersetzt?

Von Madeleine

Immer weniger Menschen schauen Fernsehen, und meistens sind es Eltern, es schauen nicht mehr so viele Kinder wie früher. 

 

Genauere Zahlen findet man in einer Umfrage von Simon-Kucher&Partner, die in neun Ländern durchgeführt wurden.

 

Demnach stimmten weit mehr als 60% der Streaming-affinen Befragten der Aussage zu, dass traditionelles Fernsehen für sie nicht mehr relevant ist.

 

Knapp 75% der Befragten bejahten, dass Streaming das traditionelles Fernsehen ersetzt. 

In Ländern mit geringem oder wenig attraktivem öffentlich-rechtlichem TV-Angebot werden Streaming-Dienste am häufigsten genutzt. 

 

Da Nutzer länderübergreifend Werbeeinblendungen ablehnen, nutzen diese Leute statt privater, werbefinanzierter Fernsehender lieber Video-Streaming, erklärt Lisa Jäger.

 

Laut der Studie war die Qualität wichtiger als der Preis für die Streamingdienste.

 

Diese Studie wurde im März und im April 2019 in Australien, Brasilien, Chile, Deutschland, Frankreich, Mexiko, Singapur, Großbritannien und den USA durchgeführt. 

 

Ganz besonders für die privaten, werbefinanzierten TV-Sender ist die Streaming-Konkurrenz problematisch.

 

Natürlich verlieren auch öffentliche-rechtliche Sender zunehmend an Relevanz, wodurch auch deren Anteil der politischen Meinungsbildung weiter sinkt.