Feminismus

von Luisa Schießwald

Feminismus

Feminismus wird im Wörterbuch als „Frauenbewegung“ erklärt. Das Ziel dieser Bewegung ist die Gleichberechtigung für Männer und Frauen.

Ein großes Missverständnis ist, dass Feminismus für „Männerfeindlichkeit“ steht. Sozusagen: Männer zu stürzen, um Frauen an die Macht zu bringen oder Männer werden durch Feminismus „diskriminiert“.

Dies ist aber NICHT wahr.

Frauen wollen Gleichberechtigung, wie zum Beispiel in der Bezahlung ihres Jobs. 

 

„Frauen haben schon die gleichen Rechte wie Männer.“

Falsch: Frauen haben deutlich weniger Rechte und Möglichkeiten.

In vielen Ländern, wie zum Beispiel Indien, ist „Zwangsheirat“ erlaubt. Das bedeutet, dass Eltern die Erlaubnis haben, ihre Kinder zu verloben. Ein 14-Jähriges Mädchen kann dazu gezwungen werden, einen 30-Jährigen Mann zu heiraten.

In ärmeren Ländern werden Mädchen auch oft vergewaltigt, nachdem sie sich als lesbisch outen.

Im Vereinigten Königreich wurde eine Frau in der Nacht auf ihrem Weg nachhause vergewaltigt und ermordet. Der Vergewaltiger war laut Berichten ein Polizist. Dieser sitzt gerade in Untersuchungshaft. Daraufhin wurde Frauen gesagt: „Bleibt einfach in der Nacht zuhause“.

Die Frau, über die ich rede, heißt: Sarah Everard.

Ihr Tod löste Hunderte von Protesten aus, aber darüber schreibe ich im nächsten Artikel.