Die bestbezahlten Berufe in Österreich

Von Madeleine

Arzt/Ärztin:  Hohes-Jahresbruttoeinkommen. 

Facharzt: 7.500 Euro
Assistent/Turnusarzt: 4.590 Euro
Basisausbildung: 4.500 Euro

Das Einstiegsgeld für Ärzte liegt bei ca. 50.000 brutto im ersten Jahr. Bei öffentlichen Krankenhäusern und Ordensspitälern ca. 47.583 Euro. An dem Universitätskliniken beginnt man mit dem Jahresbruttogrundgehalt von ungefähr 54.478,76 Euro, das Geld steigt ab dem vierten Jahr auf 62.975,36 Euro.

 

Finanzwesen- Banker & Führungskräfte:

Dabei liegen typische Jahresbruttobezüge im Branchenvergleich deutlich über dem Durchschnitt. Das Einstiegsgeld liegt bei etwa 35.000 bis über 40.000 Euro. Mit Doktortitel oder MBA sind Zuschläge beim Einstiegsgehalt von 5.000 bis 10.000 Euro möglich.

 

Biowissenschaftler - gutes Einstiegsgeld:

Biowissenschaftler können z.B. bei Lenzing ein Einstiegsgehalt von 39.000 Euro jährlich erzielen. Alter und Erfahrungen sind weitere Faktoren für höheres Gehalt bei Chemieunternehmen. Bei drei bis sechs Jahren Erfahrung liegen die Einkommen im Schnitt bereits etwa bei 52.300 Euro jährlich.

 

Lehrer/Lehrerinnen: 

Das Monatsgehalt liegt ca. bei 2.197 Euro bis 6.667 Euro brutto. Durchschnittlich liegt das Jahresgehalt bei den Lehrern und Lehrerinnen ca. bei 41.707 Euro brutto.

 

Spitzenpolitiker:

1997 wurde ein Ausgangsbetrag von 100.000 Schilling brutto pro Monat (7.267,28 Euro) für jedes Mitglied des Nationalrats festgelegt. Dieser Betrag muss per Verfassung jährlich vom Präsidenten des Rechnungshofs angepasst werden. Im Jahr 2022 beträgt dieser 9.375,66 Euro.

 

 

Techniker & Ingenieure:

Die aktuelle Vergütungsstudie für Führungskräfte in Österreich weist Technikern ein durchschnittliches Einstiegsgehalt von 33.200 Euro (Jahresbruttolohn) für einen Bachelor. 34.700 Euro für einen Master von Fachhochschulen und 35.300 Euro im Jahr für Master oder Diplomingenieur einer Universität.