Manipulation - Welche Arten gibt es?

von Luisa Schießwald

Arten von Manipulation

Es gibt keinen Menschen, der in seinem Leben noch nie Manipulation erlebt hat. Sei es von einer Werbung oder von anderem Menschen. Aber welche Arten von Manipulation gibt es?

 „Du überreagierst“ oder Es liegt nicht an dir, es liegt an mir“ sind typische Sprüche bei denen es sich wahrscheinlich um Manipulation handelt.

Oftmals wird der Täter versuchen sich als Opfer darzustellen. Das liegt daran, dass Menschen natürlicherweise Empathie spüren. Deswegen werden sie Mitleid fühlen oder sie werden dem Täter eher glauben. Dies ist die Förderung von Schuldgefühlen und eine der beliebtesten Arten der Manipulation. Sie funktioniert nicht immer zu 100%, da die Opfer oft wissen, dass der Täter lügt und sie manipuliert. 

Damit kommen wir auch schon zur zweiten Art der Manipulation: Erzeugen von Angst.

 

Der Täter findet eine Angst heraus und benutzt sie gegen das Opfer. Durch das Erzeugen von Angst steht der Manipulation nichts mehr im Weg. Angst lähmt sozusagen unser logisches Denken.

 

Ein Beispiel dafür wäre:

„Wenn du das nicht machst, wirst du sterben“. Dieser Satz wird oft in Kettenbriefen benutzt, damit so viele Menschen wie möglich die Nachricht weitersenden.

Falsche Empathie

Bei dieser Art von Manipulation wird der Täter versuchen dein Freund zu werden. Er wird dies dann ausnutzen. Da das Opfer den Täter vertraut, da ihr „Freude“ seid, wird das Opfer den Täter aufmerksamer zuhören und seine Meinung über andere stellen. Diese Art wird oft von eifersüchtigen Freunden oder Familienmitglieder benutzt.

„Ich will doch nur das Beste für dich“, oder „vertraue mir, ich bin dein Freund, ich würde dich nicht anlügen“, sind perfekte Beispiele. Oft wird diese Art von Manipulation kombiniert mit der Förderung von Schuldgefühlen.

Gruppenzwang ist auch eine Art von Manipulation. Beispiele dafür wären:

„Jeder macht das so“, oder „Deine Meinung ist falsch, jeder hat die gleiche wie ich“.

Manipulation wird auch in der Wirtschaft benutzt. Das erwecken von Bedürfnissen oder das Manipulieren durch Informationen wie Statistiken. Auch das Manipulieren durch Wiederholungen wird im Marketing benutzt.

Viele Marken haben  Werbespots

mit kurzen Liedern oder Sprüchen („Waschmaschinen leben länger mit Calgon“ oder „Haribo macht Kinder froh und Erwachsene ebenso.“). Der Grund dafür = Sprüche oder Lieder bleiben leichter im Gedächtnis. Man kann ziemlich schnell einen Ohrwurm von Liedern bekommen. Und Sprüche die sich reimen kann man sich auch sehr leicht merken.

Als Fazit merkt man, dass man täglich mit Manipulation umgeben ist. Natürlich muss Manipulation nicht immer böse gemeint sein. Oft manipuliert man Personen „unabsichtlich“. Deswegen ist es wichtig zwischen „gefährlicher Manipulation“ und „ungefährlicher Manipulation“ unterscheiden zu können. Vielleicht werdet ihr jetzt mehr darauf achten und nicht so schnell zu einem Opfer werden.