Jagdgewehr: Karabiner Mauser 98 Magnum

von Thomas Traunfellner

Der Karabiner 98 K (steht für kurz) ist ein Repetiergewehr mit dem Kaliber 8x57 und wurde am 1935 als Standardgewehr bei der Deutschen Wehrmacht eingeführt.

 

Dies blieb bis auch bis zum Ende des 2. Weltkriegs 1945 dort. Auch im 1. Weltkrieg war das Gewehr 98 (der Vorgänger des Karabiners) bei den Deutschen das Standardgewehr.

 

Besonders für das 98er System waren die massiv ausgebildeten Verschlusswarzen, die selbst zu stark geladenen Patronen Stand hielten. Der Karabiner hatte ein integriertes 5 Schuss Magazin, das man entweder einzeln per Hand oder alle auf einmal mit einem Ladestreifen lud.

 

Möglich waren maximal 15 Schuss pro Minute, das Gewehr war mit dem richtigen Schützen jedoch sehr präzise. Mit dem Kurvenvisier waren Schüsse von bis zu 2 km möglich.

 

 

Seit ein paar Jahren wird das beliebte 98er-System in einer erneuerten verbesserten Jagdwaffe verbaut. Für das Top Modell des Mausers den Mauser 98 Magnum kann man ca. 9000€ auf den Tisch legen.