Napoleon: kleiner Mann, große Gefahr

Napoleon, einer der berühmtesten Persöhnlichkeiten Frankreichs, wurde nicht in diesem Land geboren. Er wurde auf einer Insel namens Korsika zur Welt gebracht.

 

1768 wird die Insel Korsika zu Französischem Gebiet. Zu dieser Zeit wird Frankreich noch von einem König regiert. Die Unterschiede in der Geselschaft sind nicht schwer zu erkennnen. Es gibt drei Stände, der dritte Stand besteht aus den Armen. Sie müssen Tag für Tag um ihr Essen kämpfen und diese sind keine minderheit, im Gegenteil sie machen 98% der Bevölkerung aus. Zur Zeit der Monarchie ist es praktisch unmöglich etwas zu erreichen, wenn man zu diesem Stand gehört. 

 

Napoleons Eltern sind zwar wohlhabend, sind aber keine gebürtigen Franzosen, anders gesagt ist es für den späteren Diktator nicht möglich in eine hohe Position inerhalb des Millitärs zu kommen. Er hat allerdings Glück, durch die Französiche Revolution soll die Gleichheit gefördert werden. Napoleon bemerkt seine Chance und unterstützt die Revolution. 

 

Die Monarchie wird gestürzt, den anderen Mächten in Europa gefällt das nicht, durch das Erscheinen einer mächtigen Republik in Europa haben Länder wie das Kaisertum Österreich Angst, dass auch die Bürger dieser Reiche revolutionäre Ideen bekommen. 

 

So erklärt Österreich Frankreich den Krieg, auch Preußen und andere kleinere Länder schließen sich an. Frankreich schlägt sich überaschend gut und möchte Österreich mit einem großangriff aus dem Krieg werfen. Der Angriff bleibt stecken, dass Blatt scheint sich zu wenden, aber Frankreich hat noch einen Trumpf in der Hinterhand von dem sie selbst nichts ahnen. Der Junge Napoleon maschiert mit einer kleinen Armee durch die damals noch nicht vereinigten Italienischen Länder, in Österreichisches Territorium ein und zwingt sie Frieden zu schließen. Andere Länder suchten bereits zuvor den Frieden mit Frankreich und es war die Richtige Entscheidung. Das war der Erste Koalationskrieg. 

 

Einige Jahre Später will Österreich Rache und 1798 einen neuen Krieg an. An der Seite der Monarchie stehen das Russische Zarenreich, sowie das Vereinigte Königreich. Anfangs war das Bündniss auch erfolgreich, Napoleon war nach einer verlorener Seeschlacht in Äghypten isoliert. So wird eine verbündete Tochterrepublik in Frankreich von den Monarchien eingenommen. Auf Grund von internen Konflikten verließ Russland allerdings die Alianz und als Napoleon zurückkehrt wendet sich das Blatt, er zwingt durch geschickte Feldzüge Österreich erneut Friede zu schließen. Als das Vereinigte Königreich 1802 schlussendlich auch kapituliert, ist der Krieg vorbei. So war auch der zweite Koalationskrieg ein Sieg für Napoleon. 

 

In Frankreich regieren Konsule die man wählt, diese haben eine grosse macht. Napoleon reicht das nicht, mit einer wahrscheinlich manipulierten Volksabstimmung, ernännt sich Napolen zu Diktator.

 

1805 bricht erneut ein Krieg aus, die alte Alianz zwischen Österreich, dem Vereinigten Königreich und Russland, zusammen mit Schweden gegen Napoleon. Nun ist Napoleon von anfang an da und kann sich einmischen, die Alianz hat zu lande keine Chance. Nur auf dem Meer kann England Frankreich stand halten, genau wie bei dem Krieg gegen Hitler überlebt England da es von dem Meer geschützt ist. An Land werden die anderen verbündeten von Napoleon besiegt. Nur Russland schafft es längeren Wiederstand zu leisten.

 

1806 kommt bereits der vierte Preußen und Russland wollen die Herrschaft Napoleons über einen großteil Europas beenden. Der Krieg war kurz und endete mit einer totalen Niederlage für Preußen. Das Reich muss die Hälfte seines Territoriums abtreten und steht kurz vor dem totalen Kollaps. 

 

Napoleon will seine Position in Spanien stärken und setzt seinen Bruder dort als König ein, den dort lebenden Menschen gefällt das nicht. Sie lehnen sich auf und starten eien Revolution. In gewisser weiße ist Spanien Napoleons Viatnam, er wird es nie schaffen den Wiederstan der Menschen zu brechen.

 

Napoleon selbst möchte die Lage in Spanien klären, allerdings wird seine Präsenz an einer anderen Stelle benötigt. Österreich unterstützt von dem Vereinigten Königreich hofft das Napoleon in Spanien abgelengt ist und sie ihn besiegen können. Napoleon schafft es allerdings erneut Österreich zu besiegen und ihnen erneut Territorium weg zunehmen. Diesmal war es allerdings nicht so leicht, Österreich gewöhnt sich langsam an Napoleons strategien. Der fünfte Koalationskrieg, ist ein Sieg Napoleons.