Präsenzunterricht für die Abschlussklassen

von Fabian Honeder

Präsenzunterricht für die Abschlussklassen ist ein umstrittenes Thema. Die Mehrzahl der Schüler aus meiner Klasse sind dem Thema Negativ gegenübergestellt. Darum frage ich mich, ist es wirklich sinnvoll?

 

Ein positiver Punkt ist, dass die Schüler vor ihrem Abschluss noch etwas lernen. Wiederum finde ich aber auch, dass es gerade für die Abschlussklassen ein leichtes ist auch online viel zu lernen, da sie sich damit gut auskennen. Es wäre sinnvoller die ersten Klassen im Präsenzunterricht zu unterrichten, da man vor allem in den ersten Klassen sehr viel lernt und es später meist nur wiederholt. Das wenige was die Abschlussklassen noch lernen, könnten sie auch problemlos im homeschooling lernen.

 

Aber auch den Schichtbetrieb halte ich für Schwachsinn. Wenn das gesamte Schulgebäude leer ist, kann ich nicht verstehen wieso man sich nicht einfach in verschiedene Klassenräume aufteilen kann. Es wäre doch viel sinnvoller wenn die Abschlussklassen vier Tage in der Woche zur Schule kommen als nur zwei, wenn sie schon in die Schule kommen. Ein weiterer negativer Punkt ist, dass die Lehrer manchmal nur für fünfzig Minuten extra zur Schule fahren müssen, nur um danach wieder nachhause zu fahren und dort die anderen Schüler im homeschooling zu unterrichten.

 

Im Großen und Ganzen finde ich es ziemlich, sinnlos, dass die Abschlussklassen in die Schule müssen. Den Schichtbetrieb, obwohl das ganze Schulgebäude leer ist, finde ich gar lächerlich und Die Lehrer müssen oft nur für fünfzig Minuten zur Schule fahren. Natürlich ist es für Matura Klassen leichter im Präsenzunterricht zu lernen, aber gerade für die vierten Klassen der Mittelschule sollte es ein leichtes sein das wenige was sie noch lernen auch online zu lernen.