St. Thomas am Blasenstein

von Tobias Minihold

Die beiden 4. Klassen haben am 18. Mai abgestimmt und somit entschieden, dass sie am 19. Mai nach dem Ausflug in das KZ - Mauthausen noch nach St. Thomas am Blasenstein fahren wollten. 

 

Nachdem wir bei der Kirche angekommen sind, bekamen wir eine Führung auf den Oberen Burgstall, zum "Luft g´selchten Pfarrer", durch die Kirche und zur "Bucklwehluck´n". 

 

Nach einigen Informationen und einem wunderschönem Ausblick an der ersten Station, Oberer Burgstall, kamen wir zum ,,Luft g´selchten Pfarrer´´, der bereits im frühen 18. Jahrhundert mumifiziert wurde. Bei der Mumie handelt es sich angeblich um Franz Xaver Sydler von Rosseneg, der von 1709 bis 1746 gelebt hatte. 

 

Nach dem Besuch beim Pfarrer ging es in die Kirche die sehr prunkvoll gestaltet war und in der wir einige Informationen bekamen. Als wir nach einem längerem Fußmarsch an der Bucklwehluck´n ankamen ,bekamen wir mehrere Informationen und zwar, dass sich ein Diener laut einer Sage in der ,,Luckn´´ versteckt hat, da er vor seinem mürrischen König geflohen war. Als der Diener aus der Steinspalte gekrochen war, war er angeblich von seinen physischen Beschwerdenbefreit.

 

Abschließend ist zu sagen, dass es beiden Klassen sehr gut gefallen hat!