Das Stinktier

von Emily Ettenauer und Leonie Helmreich

Wenn das Stinktier Kleidung getroffen hat, kann man diese nur noch wegwerfen. Der Geruch geht nie wieder raus, auch wenn man die Kleidung noch so oft wäscht. Auch auf der Haut hält sich der Geruch tagelang, ohne schwächer zu werden. der Duft von Stinktieren erinnert an faule Eier, Knoblauch und verbrannten Gummi. Stinktiere sind Allesfresser und erbeuten kleinere Säugetiere sowie Wirbellose. Sie ernähren sich allerdings auch von pflanzlicher Kost, z.B. Früchten, Knollen und Nüssen. Sie werden 45 cm groß und 5-8 Jahre alt. Sie leben in Steppen, Buschland, Halbwüsten oder an Stadträndern auf dem gesamten amerikanischen KontinentEine Ladung „Stinktierspray“ im Gesicht kann beim Menschen übrigens nicht nur Übelkeit hervorrufen, sondern auch zu vorübergehenden gesundheitlichen Schäden führen, nämlich kurzfristiger Blindheit. Wer gar eine volle Dröhnung Stinktierspray in den Mund bekommt und in Panik verschluckt, kann sogar bewusstlos werden. Wenn man vom Stinktier angesprüht wurde sollte man sich mit Tomatensaft einreiben.