Weihnachts-Interview mit Niklas

von Maximilian Kastner und Niklas Waglechner

  • Was bedeutet Weihnachten für dich? 

Eine besinnliche Zeit, eine stille Zeit, in der man einmal abschalten kann und  darüber nachdenken kann, wie wertvoll sein Leben eigentlich ist. Aber auch eine Zeit für Familie und Freunde, in der man alte Bekannte und Verwandte mal wieder sieht, mit Ihnen Zeit verbringt und Lebensfreude mit Ihnen teilt.

 

  • Feierst du Weihnachten auch im religiösem Sinne? 

Ja, aber ich finde, es steht der menschliche Sinn mehr im Vordergrund als der religiöse. Corona bedingt gehen wir heuer nicht in die Kirche, weil wir unsere Großeltern schützen wollen.

 

  • Wie würde der 24.12. ohne Corona bei dir aussehen? 

In der Früh würden wir zu unseren Großeltern fahren und mit Ihnen frühstücken. Danach fahren wir zu einer Familienfeier, wo alle Verwandten anwesend sind. Anschließend würden wir ins Gasthaus Mittag essen gehen. Den Nachmittag verbringen wir meistens mit Weihnachtsfilme schauen und Kekse backen. Am Abend fahren wir wieder zu unseren Großeltern, um Fisch mit Ihnen zu essen. Danach gibt es bei Ihnen die Bescherung und nach der Bescherung fahren wir nachhause und führen diese auch dort aus. Anschließend gehen wir um 22.00 Uhr in die Christmette.

  • Glaubst du, dass Weihnachten für jeden Menschen auf der Welt ein fröhliches Fest ist?

Nein, besonders arme Familien können das Weihnachtsfest nicht so wundervoll wie wir verbringen, da sie nicht so viel Geld haben und deswegen meist keine oder wenn, dann gebrauchte Geschenke ihren Kindern schenken können.